Naturmode, Ökomode und Biokleidung

Biomode Ökokleidung Angefangen hat es ursprünglich mit den Lebensmitteln: Biolebensmittel waren für viele Verbraucher die ersten Einkäufe, bei denen sie auf Dinge wie Ökosiegel achteten. Sie wollten ihrer Gesundheit und der Umwelt etwas Gutes tun. Lebensmittelskandale trugen dazu bei, dass die Nachfrage stieg. Nach den Lebensmitteln begannen die Kunden auch bei den Textilien ein Ökobewusstsein für Naturmode, Ökomode und Biokleidung zu entwickeln.

Dies dauerte länger und auch heute stammt der größte Teil der verkauften Kleidung in Deutschland aus konventioneller Herstellung. Doch der Markt wächst stetig. Kunden wollen immer weniger hinnehmen, dass Textilien mit Schadstoffen belastet sind. Besonders für Allergiker können Ökotextilien ein Ausweg bei den immer mehr zunehmenden Kontaktallergien sein, die auch von Chemikalien in der Kleidung verursacht werden.

In diesen Naturmode-Shops kann man hochwertige Ökomode bestellen:

Nachfolgend stelle ich Ihnen einige ausgewählte Shops für Naturmode vor.

Waschbaer: Der Umweltversand

Waschbaer NaturmodeWaschbaer ist mit mehr als 7.000 Produkten ein Versender von Umweltprodukten. Ethisches und ökologisches ist die Maxime des Unternehmens. Naturmode und Biokleidung steht im Vordergrund des Onlineshops. Aber auch Naturkosmetik, Wohnaccessoires, Schuhe und Öko-Haushaltsartikel kann man hier bestellen. Die Stärken des Shops liegen ganz eindeutig in der Vielfalt der angebotenen Naturmode für Damen, Herren und Kinder/Babys. Zu jedem Kleidungsstück gibt es umfangreiche Infos zu den verarbeiteten Materialien. Wer bei Waschbaer seine Naturmode bestellt sollte folgendes wissen.

  • Versandkosten: 5,95 Euro pro Bestellung innerhalb Deutschlands.
  • Der Mindestbestellwert liegt bei 25,00 Euro.
  • Der Speditionsaufschlag für große und schwere Bestellungen liegt bei 25,00 – 29,95 Euro
  • Kauf auf Rechnung bei Bonität möglich.
  • 14tägiges Rückgaberecht.
Zum Shop: http://www.waschbaer.de/Naturmode.html

Naturmode von Hessnatur

Hessnatur NaturmodeHessnatur ist reiner Onlineshop für Naturmode. Das Angebot richtet sich an Damen, Herren, Kinder und Babys. Die Auswahl unterscheidet sich auf den ersten Blick nicht von „normalen“ Modeshops und doch ist es ausschlie0lich Naturmode, die hier bestellt werden kann. Ob Outdoorkleidung, Umstandsmode oder Freizeitmode, hier gibt es eine tolle Auswahl an Bio- und Naturmode. Jedes Kleidungsstück hat eine umfangreiche Produktbeschreibung in der auch Bezug auf die verwendeten Materialien genommen wird. Und das sind die Bestellbedingungen, wenn man bei Hessnatur bestellen möchte:

  • Zahlungsmöglichkeiten: Rechnung (Bonität wird geprüft), Bankeinzug, Paypal, Kreditkarte
  • Die Versandkosten innerhalb Deutschlands betragen 5,95 Euro.
  • Besonderheit: Bei Hessnatur können Sie kostenfrei retounieren, wenn Ihnen etwas nicht gefällt. Hierzu muss man den mitgelieferten Retourenschein nutzen.
  • 14tägiges Rückgaberecht
  • Kein Mindestbestellwert
Zum Shop: http://www.hessnatur.de

Vivanda: Naturmode fair gehandelt

Vivanda NaturmodeDer Onlineshops von Vivanda sollte viel bekannter sein, als er derzeit noch ist, denn hier geht es den Machern um mehr als nur Nachhaltigkeit. Nachhaltigkeit bestimmt das Denken und Handeln des Shops, aber es geht nicht nur um ökologische Inhalte, sondern auch um soziale und ökonomische Gesichtspunkte. Bei Vivanda wird nur Naturmode verkauft, die auch fair gehandelt wird. Die angebotene Naturmode ist sehr umfangreich. Egal ob große Größen, festliche Mode, Umstandsmode oder einfache Freizeitbekleidung. Die Auswahl ist wirklich sehr groß und facettenreich. Ein Blick in den Shop lohnt sich auf jeden Fall und wird für die eine oder andere Überraschung sorgen.

  • Zahlungsmöglichkeiten: Rechnung (Bonität wird geprüft), Lastschrift, Paypal, Vorkasse
  • Die Versandkosten innerhalb Deutschlands betragen 5,95 Euro.
  • Bei großen und schweren Bestellungen wird ein Speditionsaufschlag von 19,95 bis 29,95 Euro berechnet.
  • 14tägiges Rückgaberecht
  • Mindestbestellwert liegt bei 25,00 Euro
Zum Shop: https://www.vivanda.de/shop/mode/naturmode.html

Peter Hahn Green Cotton

Peter Hahn Green CottonBei Peter Hahn gibt es eine Kategorie mit der Bezeichnung „Green Cotton“. Die Mode, die hier angeboten wird ist nach eigenen Angaben frei von Chemikalien, schwermetallhaltigen Farben und chemischen Reinigern und somit umweltfreundlich und hautverträglich. Die Hautverträglichkeit spielt besonders für Allergiker eine entscheidende Rolle. Das Angebot umfasst derzeit ca. 110 Kleidungsstücke und Schuhe. Das Besondere ist, dass es einen großen Teil der Green Cotton auch in großen Größen gibt. Die Green Cotton Kollektion gibt es derzeit nur für Damen.

  • Zahlungsmöglichkeiten: Rechnung (Bonität wird geprüft) oder Kreditkarte
  • Die Versandkosten innerhalb Deutschlands betragen 5,95 Euro.
  • 14tägiges Rückgaberecht
  • Kein Mindestbestellwert
Zum Shop: http://www.peterhahn.de/green-cotton

Was genau ist eigentlich Naturmode bzw. Biomode?

Oft wird ökologische Kleidung aus Bio-Baumwolle hergestellt. Sie wurde ohne den Einsatz von Pestiziden oder anderen Giften angebaut, außerdem wird keine Gentechnik eingesetzt. Auch Leinen aus ökologischem Anbau wird zu Bio-Kleidung verarbeitet. Andere Rohstoffe sind Zellulose, Bambus- und Hanffasern. Alle Rohstoffe stammen aus ökologischem Anbau. Auch Naturfasern von Tieren wie Wolle und Seide werden zu Ökokleidung verarbeitet. Künstlich hergestellte Synthetikfasern wie Nylon oder Polyester scheiden dagegen aus. Nachdem die Fasern gewonnen sind, geht es weiter mit der Verarbeitung zum Kleidungsstück. Die Materialien werden je nach Bedarf veredelt und ausgerüstet, um dem Verbraucher angenehme Trageeigenschaften zu ermöglichen. Der Unterschied ist, dass dabei auf Schadstoffe so weit wie möglich verzichtet wird. Baby- und Kinderkleidung wird oft gar nicht veredelt, um Schadstoffe von vornherein vollkommen auszuschließen.

Ökosiegel für Biomode

Die Biomode erkennt der Verbraucher unter anderem anhand unterschiedlicher Siegel. Neben Siegeln für ökologische Textilien existiert auch das Fair Trade-Siegel . Dabei geht es nicht um ökologische Standards, sondern um die Arbeitsbedingungen beim Anbau und der Weiterverarbeitung der Rohstoffe. So erhalten die Baumwollbauern einen Mindestpreis für die abgenommene Baumwolle. Bei der Weiterverarbeitung sind menschenunwürdige Arbeitsbedingungen ein Ausschlusskriterium für ein Fair Trade-Siegel.

Der Kunde, der Öko-Textilien kaufen möchte, hat es nicht leicht. Einfach wäre ein Siegel, jeder wüsste dann auf einen Blick Bescheid. Es gibt jedoch leider zahlreiche verschiedene Siegel für Biotextilien. Beispielhaft sehen wir uns drei Siegel nachfolgend an.

GOTS-Siegel (Global Organic Textile Standard)

gots Das GOTS-Siegel ist nur für Naturfasertextilien gültig. Es wurde 2006 mit strengen Umweltkriterien eingeführt und legt hohe Anforderungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette fest. Auch auf faire Produktionsbedingungen wird geachtet, zum Beispiel muss ein Mindestlohn gezahlt werden. Kaufen kann man mit dem GOTS-Siegel ausgezeichnete Produkte unter anderem bei Hess Natur, bei Händlern wie REWE und als Aktionsware bei den Discountern.

IVN Best (IVN Naturtextil)

IVN-Naturtextil IVN Best wird ebenfalls nur für Textilien aus Naturfasern vergeben. Dieses Siegel kann nur Kleidung aus vollständig biologisch erzeugten Fasern erhalten. Es sind auch bei diesem Label Sozialstandards und existenzsichernde Löhne definiert. Die Produkte mit dem IVN Best Siegel gibt es zum Beispiel bei Hess Natur oder Cotonea.

Öko-Tex 100

Oeko-Tex 100Diese beiden Siegel hält Greenpeace aktuell für vertrauenswürdig. Etwas anders sieht es bei dem Siegel aus, das wahrscheinlich den meisten Verbrauchen am ehesten vertraut ist: Öko-Tex 100. Dieses weit verbreitete Siegel wird seit 1992 vergeben. Geprüft werden nur die Schadstoff-Rückstände bei eingereichten Proben, aber nicht die Herstellungsbedingungen. Produkte mit der Öko-Tex 100 Auszeichnung gibt es überall im Einzelhandel.

ARD-Reportage: Bio Mode – Slow Fashion

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Top